Elternbeiträge

Erhöhung der KiTa-Gebühren zum 01. Januar 2018

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicher schon aus der Zeitung erfahren haben, gelten ab dem 01.01.2018 im Montessori Kinderhaus Amerdingen neue KiTa-Gebühren. Laut Art. 19 BayKiBig sind wir dazu verpflichtet eine Steigerung zwischen den Buchungskategorien von 5 € einzuhalten.

Somit gelten ab Januar 2018 folgende monatlichen Gebühren:

Gebühren-staffelung nach Stunden

1. Kind

ab dem 2. Kind

1 - 2

35,00 €

30,00 €

2 - 3

40,00 €

35,00 €

3 - 4

59,00 €

54,00 €

4 - 5

64,00 €

59,00 €

5 - 6

69,00 €

64,00 €

6 - 7

74,00 €

69,00 €

7 - 8

79,00 €

74,00 €

8 - 9

84,00 €

79,00 €

9 - 10

89,00 €

84,00 €

Erhöhung der KiTa-Gebühren zum 01. Januar 2018

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicher schon aus der Zeitung erfahren haben, gelten ab dem 01.01.2018 im Montessori Kinderhaus Amerdingen neue KiTa-Gebühren. Laut Art. 19 BayKiBig sind wir dazu verpflichtet eine Steigerung zwischen den Buchungskategorien von 5 € einzuhalten.

Somit gelten ab Januar 2018 folgende monatlichen Gebühren:

Gebühren-staffelung nach Stunden

1. Kind

ab dem 2. Kind

1 - 2

35,00 €

30,00 €

2 - 3

40,00 €

35,00 €

3 - 4

59,00 €

54,00 €

4 - 5

64,00 €

59,00 €

5 - 6

69,00 €

64,00 €

6 - 7

74,00 €

69,00 €

7 - 8

79,00 €

74,00 €

8 - 9

84,00 €

79,00 €

9 - 10

89,00 €

84,00 €

 

 

Elternbeiträge

Die Höhe der monatlichen Beiträge richtet sich nach der Buchungszeit. Haben Sie ein zweites Kind im Kinderhaus, ermäßigt sich der Beitrag. Die Kosten für Spielgeld, Getränke sowie Mittagstisch sind zusätzlich zu zahlen. Bei entsprechenden Voraussetzungen erstattet das Jugendamt Beitragshilfe. Vom Spielgeld werden Bastelmaterial (Papier, Farben, Kleber etc.) sowie Beschäftigungsmaterialien angeschafft. Die Elternbeiträge werden von der Verwaltungsgemeinschaft Ries monatlich abgebucht. Für Getränke und Kopien sammeln wir derzeit halbjährlich 16,50 € ein, für den Mittagstisch jeweils 1,90 € pro Essen.

 

Kinderhausbeiträge, Beiträge für Kopien, Getränke und Mittagstisch werden entsprechend des Aufwandes festgelegt.

 

(1)  Die Benutzungsgebühr bemisst sich nach folgenden Sätzen bei Besuch der Kindertageseinrichtung (Satzung vom 01.09.2012)

 

a.) bei unregelmäßigem (tageweisen) Besuch 5,00 € je Besuchstag

b.) bei festen täglichen Buchungszeiten für jeden angefangenen Monat

 

(2)  Die Gebührenermäßigungen nach Absatz 1 Buchstabe b gelten nur, wenn Kinder eines Gebührenschuldners gleichzeitig eine Kindertageseinrichtung der Gemeinde besuchen. Als erstes Kind zählt immer das älteste Kind eines Personenberechtigten, das die Kindertageseinrichtung besucht.

 

 

(3)  Spielgeld wird für jeden angefangenen Monat direkt von der Leitung der Kindertageseinrichtung erhoben. Es beträgt für Kinder mit einer täglichen Buchungszeit i.S.d.§4 Satz 2 je Kind 3,00 €/Monat.

 

 

(4)  Die Gebühren (Abs. 1 und 2) und das Spielgeld (Abs. 3) werden für 12 Monate im Jahr erhoben.

 

 

Elternarbeit

Die partnerschaftliche, offene Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kinderhausarbeit. Dadurch entsteht eine transparente Pädagogik zum Wohle des Kindes.

 

Die verschiedenen Formen der Elternarbeit stellen sich wie folgt dar:

 

Elterngespräch

Das Elterngespräch bietet die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Es ist notwendig um sich über den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes auszutauschen.

Die Initiative zu einem Elterngespräch darf jederzeit auch von den Eltern ausgehen, jedoch bitten wir Sie um eine terminliche Absprache, diese garantiert ein intensives Gespräch. Darüber gibt es je nach Situation und Verfügbarkeit der Erzieherin täglich die Möglichkeit zu einem kurzen Austausch (Tür- und Angelgespräch).

Außerdem kann das Team im Bedarfsfall ergänzende Fachstellen empfehlen, wenn Probleme auftreten oder eine spezielle Förderung des Kindes notwendig scheint.

 

Bei der Erkennung und Förderung individueller Begabungen kann das Team unterstützen.

Ihr Interesse an unserer Arbeit gibt dem Kind Sicherheit!

 

Elterninformationen

ein monatlicher Elternbrief informiert über die aktuellen Themen im

Kinderhaus und gibt Auskunft über evtl. Veranstaltungen und Termine

eine Infotafel am Eingang des Kinderhauses zeigt das gerade aktuelle

 

Thema bildnerisch gestaltet

weiterhin werden noch schriftliche Mitteilungen ausgegeben

 

Elternabend

  • Elterninfoabend: z. B. etwas Neues beginnt – Kinder und Eltern kommen in das Kinderhaus.
  • Themenbezogene Referentenvorträge: z. B. Sprachentwicklung
  • Feste und Feierlichkeiten im Jahreskreis: z. B. Muttertagsfeier,
  • Sommerfest…….
  • Elternbeiratswahl mit anschließender Spielevorstellung
  • Elternbesuchstage: z.B. im Advent

 

 

Elternmitarbeit

Bringen Sie Ihre Fähigkeiten und Talente in unser Kinderhausleben mit ein und die Bereicherung der Kreativität wächst. So können wir z. B. schon auf eine erfolgreiche Aufführung eines Musicals zurückblicken. Aber auch der Garten wurde durch den Einsatz der Eltern um einiges attraktiver gestaltet und stellt ein großes Elternengagement dar.

 

Kommen Sie auf uns zu, wir sind dankbar für jegliche Anregungen und Vorschläge. Gleichfalls wollen wir für Probleme und Fragen, die manchmal die Eltern beschäftigen da sein und Ihnen Unterstützung in Ihrer Erziehungsarbeit geben.

 

Elternbeirat

Der Elternbeirat wird zu Beginn eines jeden Kinderhausjahres neu gewählt.

Er setzt sich zusammen aus dem 1. und 2. Vorsitzenden und dem Schriftführer, sowie noch zusätzlich aus drei Ersatzleuten.

 

Ziele des Elternbeirates:

(a) Ansprechpartner sein:

  • für andere Eltern
  • für das Personal
  • für öffentliche Belange

 

(b) Kulturelles Rahmenprogramm erstellen:

z. B. Veranstaltungen mitorganisieren (Martinsfeier, Sommerfest, Kleiderbasar

 

(c) Unterstützung bei der Finanzierung durch die Feste:

 dadurch können zusätzliche Anschaffungen für den Kinderhaus getätigt werden

 

Bedarfsanalyse / Fragebogen

Eine jährlich durchgeführte Fragebogenaktion/Bedarfsanalyse hilft uns, unsere Arbeit zu reflektieren, kritisch zu hinterfragen und unser Angebot z. B. Schließungstage in Ferienzeiten am Bedürfnis der Eltern auszurichten

 

Kinder sind für die Eltern nicht nur eine kostbare Gabe,

sondern auch eine verantwortungsvolle Aufgabe